DAILY DUST

Business as usual: unser Newsflash am Donnerstag

H&M gibt Colab-Collection mit Erdem bekannt

Für die nächste exklusive Designer-Coop hat sich H&M den Londoner Designer Erdem ins Haus geholt. Dieser hat für das schwedische Modehaus nicht nur eine ganz neue Kollektion für Frauen entworfen, sondern erstmals auch Menswear. Die H&M-Kollektion soll Erdems Signature-Look widerspiegeln, weshalb sich der Designer auf seine berühmtesten Kollektionen zurückbesinnt und diese neu interpretiert hat. Drucke und das Spiel mit besonderen Materialien spielen dabei die Hauptrolle.

Völlig überraschend auch an dieser Zusammenarbeit beteiligt: Regisseur Baz Luhrmann, der die Geschichte der Kollektion verfilmen wird. In ausgewählten Stores und online wird diese zwar erst ab dem 2. November hängen, aber Luhrmann hat bereits jetzt einen Teaser fertiggestellt.

Lana veröffentlicht Songs mit ASAP Rocky

US-Rapper ASAP Rocky und Lana del Rey scheinen auch über ihren gemeinsamen Auftritt im Video zum Song „National Anthem“ hinaus, gut miteinander zu können. Für Lanas sehnlichst erwartetes Album Lust for Life, das am 21. Juli erscheint, haben die beiden nämlich gleich zwei gemeinsame Songs aufgenommen und nach einem kurzen Teaser via Instagram feierten die Tracks gestern Radiopremiere bei Beats 1 Radio. „Summer Bummer“ und „Groupie Love“ sind zwei von insgesamt 16 Songs des neuen Albums.

Willkommen in Ozark!

In seiner neuesten Rolle hat sich Jason Bateman ungünstiger Weise mit den ganz falschen Leuten angelegt – dem mexikanischen Drogenkartell. Als, nennen wir es mal, „Vermögensverwalter“ kümmert sich Bateman alias Marty Byrde jahrelang um die Angelegenheiten jener mexikanischen Kriminellen in Chicago, was so lange gut geht, bis Byrdes Partner die Drogenbosse übers Ohr haut und mit seinem Leben zahlt. Byrde verschwindet anschließend mitsamt seiner Familie ins abgeschiedene Ozark, wo er jedoch auch nur vermeintlich sicher ist…

Am 21. Juli startet Ozark bei Netflix, das ist der offizielle Trailer:

Alles unter einem Dach

Mit Gucci Decór steht eine neue Wohnkultur-Kollektion für die eigenen vier Wände an. Auf Instagram wurde eine Auswahl an Einrichtungsgegenständen angekündigt, die ab September in ausgewählten Gucci Stores, online und in Concept Stores erhältlich sein wird. Zu den von Alessandro Michele designten Objekten – die bisher nur als Illustrationen auf Instagram zu sehen sind – zählen neben Möbelstücken wie Stühlen auch Kissen und Duftkerzen. Katzenmotive und Blumenornamente in kräftigen Farben fallen dabei besonders auf. Diese wiederkehrenden Motive sollen in aufwendiger Handarbeit auf die Stoffe gestickt werden und finden sich ebenfalls auf verzierten Porzellanbehältnissen, die in einer Florentiner Manufaktur hergestellt werden.

Doku über Schuh-Koryphäe Blahnik

Manolo. Spätestens seit dem Erfolg von Sex and the City ist der Name des legendären Schuhdesigners ein Selbstläufer. Im Fall der Dokumentation The Boy Who Made Shoes For Lizards stehen allerdings nicht nur die berühmten Schuhe mit den markanten Schnallen im Vordergrund, sondern Blahniks Lebens- und Erfolgsgeschichte. So blickt er auf seine Jugend zurück und erklärt damit unter anderem den ausgefallenen Titel der Dokumentation: Als Kind habe er begonnen, winzig kleine Schuhe aus Bonbonpapier für Eidechsen zu basteln, erzählt der Designer. Außerdem lässt Regisseur Michael Roberts, der schon für die US-Vogue und Vanity Fair arbeitete, Verehrer und Freunde Blahniks – wie Rihanna und Naomi Campbell – zu Wort kommen, die ihre ganz eigene Manolo-Story zum besten geben. Am 15. September wird die Dokumentation zunächst in den USA zu sehen sein.

Positivisions

Eine herrliche Wortschöpfung, oder? Dahinter verbirgt sich eine Ausstellung des Projektes „Public Positions“ und Büro Bum Bum, die sich zeitlich – und thematisch – geradezu perfekt in den momentan nassgrauen Sommer fügt.

Am 14. und 15. Juli werden in den Räumen Am Flutgraben 3 eine Reihe Fotografien, Installationen und Grafiken ausgestellt, denen allen die Kraft des Positiven zu Grunde liegt und die uns in dieser radikalisierten, komplexen Zeit neue positive Denkansätze vermitteln sollen. Don’t miss!

Public Positions versteht sich als kreative Plattform, die Künstler vereint, welche einzigartiges Design mit sozialem Bewusstsein kombinieren. Weitere Infos im Netz.