DAILY DUST

Business as usual: Ihre tägliche Portion virale News.

Supreme x Lacoste

Da haben wir gerade erst den Louis-Vuitton-Supreme-Look verdaut, da gibt es schon die nächste Colab. Ab Donnerstag liegt die Supreme x Lacoste – Kollektion in den Läden. Wir zeigen euch vorab alle Looks von Sweatpant bis Cappy.

Neue Sounds von Yung Hurn

Der österreichische Musiker hat heute seine neue EP „Love Hotel“ veröffentlicht. Neben dem Auftritt von Lars Eidinger im Video zum Song „Diamant“ tauchen in den zehn neuen Songs auch noch ein gewisser Bausa und Christian Rosa auf (wohl Yung Hurns neue Alter Egos…). Bei Spotify können Sie in den Synthie-Sound reinhören:

Singin‘ in the Rain

In Zusammenarbeit mit dem Label North Face hat Spotify jetzt einen Song im Repertoire, den man nur anhören kann, wenn es draußen regnet. Dabei ermittelt der Streamingdienst die Wetterlage seiner User mittels sogenannter Geotargeting-Technik, einer Art Regenradar. Scheint die Sonne, taucht der Song einfach nicht auf. Der Track heißt Seek No Shelter und ist von White Denim’s:

Sony sucht Lisbeth

Sechs Jahre nach dem Kinoerfolg von The Girl with the Dragon Tattoo hat Sony nun erste Details zum Sequel der Romanverfilmung bekanntgegeben. The Girl in the Spider’s Web wird mit einer komplett neuen Besetzung verfilmt, Rooney Mara wird auf jeden Fall nicht die Hauptrolle der Lisbeth Salander spielen, heißt es. Regisseur ist Fede Alvarez (Don’t Breathe) und das Drehbuch steht schon. Kinostart ist allerdings erst für Oktober 2018 angesetzt.

Kane präsentiert „Die Schöne und das Biest“-Kollektion

Der britische Designer Christopher Kane ist offenbar so begeistert vom Beauty and the Beast – Remake, dass er sich von dem Film zu einer Capsule Kollektion hat inspirieren lassen. Kane wollte Disneys märchenhafte Looks in unsere Zeit übertragen, heißt es. Daraus entstanden sind transparente Blusen, Biker-Jackets, Blumendetails, alles ab dem 16. März im Store und online erhältlich.

Heinz setzt tatsächlich auf Mad Men-Kampagne

Mag Don Draper mit seinen Advertorials in der Serie Mad Men nicht immer überzeugt haben, so scheint er im wahren Leben voll ins Schwarze zu treffen. Lebensmittelhersteller Heinz hat für seine aktuelle Werbekampagne nämlich nun tatsächlich auf einen Pitch des Ad-Man zurückgegriffen. Auf Billboards und in Printmagazinen heißt es bald „Pass The Heinz“ – genauso schlicht und on point wie Draper es in folgender Szene der fiktiven Chefetage der Ketchupherstellers vorgeschlagen hatte.

Scarlett parodiert Ivanka

Nachdem Alec Baldwin in der US-Show Saturday Night Live bereits regelmäßig eine großartige Figur als Präsident Donald Trump abgibt, hat Scarlett Johansson jüngst die Rolle seiner Tochter Ivanka übernommen. Mit einem Werbespot für das fiktive Parfum „Complicit“, was auf Deutsch so viel wie „Komplizin“ oder „mitschuldig“ heißt, macht sich Johansson über die ambivalente Haltung der Blondine lustig und löst damit im Netz erwartungsgemäß große Begeisterung aus.

Lebenshilfe von Patti Smith

Vor dem Kinostart im Mai ist im Netz ein neuer Clip zu Terence Malicks sehnlichst erwartetem Werk Song to Song aufgetaucht. Bekanntlich wimmelt der Film nur so vor Superstars: Rooney Mara, Ryan Gosling, Michael Fassbender, Iggy Pop. Auch dabei ist Rockikone Patti Smith, die nicht nur Musik zum Film beisteuert, sondern Protagonistin Faye (Rooney Mara) offenbar auch in Liebesdingen zur Seite steht.

Hier können Sie auch noch einmal den offiziellen Trailer anschauen.

Petra Collins übernimmt das MoMA

Zumindest für einen Abend. Im Rahmen der Eventreihe PopRally, welche sich zum Ziel gesetzt hat, die Kunstwelt moderner und abwechslungsreicher zu machen, widmet sich Fotografin Petra Collins am 18. März dem weiblichen Körper und dessen Rolle, vor allem der Herabsetzung, in der Kunst, damals wie heute. „In Search of Us“ werfe außerdem ein kritisches Auge auf die Behandlung von Frauen in der Kunstszene, heißt es seitens des Museum of Modern Art, und beinhalte Videoprojekte sowie einen „Digital Salon“ auf Instagram.