DAILY DUST

Happy Tuesday: Das ist heute los im Netz!

Dear Chester

Wenige Tage nach dem Tod von Linkin Park-Frontman Chester Bennington haben dessen Bandkollegen einen emotionalen Brief an ihren verstorbenen Freund geschrieben. Auf der Facebook-Seite der Band lässt sich unter anderem lesen: „While we don’t know what path our future may take, we know that each of our lives was made better by you. Thank you for that gift. We love you, and miss you so much.“ Chester Bennington hatte am 20. Juli Selbstmord begangen.

My Friend Dahmer

Sollte uns ein Serienmörder-Film für gewöhnlich nicht sonderlich umhauen, ist das im Fall von My Friend Dahmer eindeutig anders. Das mag vorrangig daran liegen, dass der Film auf wahren Begebenheiten beruht. Ross Lynch spielt den jungen Jeffrey Dahmer, welcher zwischen 1978 und 1991 insgesamt 17 Jungen und Männer umgebracht hat. Basierend auf den Erzählungen von Derf Backdorf, der mit Dahmer aufgewachsen und zur Schule gegangen ist, erleben wir einen – milde ausgedrückt – „eigenartigen“ Jeffrey, der unkontrolliert durch die Gänge seiner Highschool brüllt, die meiste Zeit im Keller seines Elternhauses verbringt und von Knochen fasziniert ist.

Eines geht noch

Möglicherweise hat Mick Jagger mit der Geburt seines 8. Kindes so viel neue Energie getankt, dass er jetzt tatsächlich wieder mit seinen Rolling Stones-Kollegen im Studio sitzen soll, um eine ganz neue Platte aufzunehmen. So hat Keith Richards vor Kurzem verlauten lassen: „Yeah in fact we are inspired to get back to the studio — very, very shortly!“ So weit, so gut. Schließlich hatten wir zeitnah eine Fortsetzung des im vergangenen Jahr erschienen Cover-Albums Blue & Lonesome erwartet. Nun sind jedoch erste Bilder von Jagger und Skepta in London aufgetaucht und man munkelt, dass die Stones vielmehr die erste ganz frische LP seit A Bigger Bang von 2005 aufnehmen! #stillnotsatisfied



Another one of Skepta and Mick Jagger, London 2017.

Ein Beitrag geteilt von SHANE GONZALES (@shaneaveli) am



Franco goes underground

James Franco und kein Ende… zum Glück! Nachdem er in der HBO-Serie The Deuce gleich zwei Charaktere spielt und für The Disaster Artist sogar die Regie übernommen hat, ist er nun auch in dem düsteren Independent-Film The Vault zu sehen. Hier spielt er einen Bankangestellten, der sich plötzlich mit zwei Bankräuberinnen (Taryn Manning und Francesca Eastwood, der Tochter von Clint Eastwood) konfrontiert sieht. Als er die beiden in den Keller der Bank zur Beute bringen soll, stellt sich allerdings heraus, dass diese Bank alles andere als normal ist… Was in klassischer Thriller-Manier beginnt, entpuppt sich als echter Horror-Streifen. Regie führte Dan Bush, der bereits 2007 mit The Signal für Furore im Horror-Genre sorgte. Also: Nichts für schwache Nerven!

Pussy Riot starten Theater-Crowdfunding

Spätestens seit ihrem „Punk-Gebet“ in einer Moskauer Kirche ist das Pussy Riot-Kollektiv auch über die eigenen Landesgrenzen hinweg bekannt als eine Mischung aus Punk-Rock-Band und politischer Gruppe. Der legendäre Auftritt blieb nicht ohne Folgen, einige der Mitglieder wurden wegen dieser und anderer Aktionen in Haft genommen. Zusammen mit den britischen Theatermachern von Les Enfants Terrible wurde nun eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um die eigene Geschichte als Theaterstück auf die Bühne zu bringen. Ziel der Umsetzung soll sein, dass jeder Zuschauer ein Gefühl dafür bekommt, was es heißt, unfrei zu sein – und das man für seine Freiheiten einstehen sollte. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 18. August 2017.

Model-Comeback

Mit 65 Jahren hat sich die italienische Schauspiellegende Isabella Rossellini von Bruce Weber ablichten lassen und dabei auch noch ihren Sohn Roberto vor die Kamera geholt. Der Anlass: die neue Kampagne des amerikanischen Labels Sies Marjan. In knallbunten, Benetton-artigen Farben schicken uns die Looks auf direktem Wege in Sommerstimmung. Außerdem im Bild: Sasha Pivovarova und ihre Tochter, sowie Modelpaar Lexi Boling und Ben Allen.

Gucci out of space

Die Herbst/Winter-Kollektion 2017 von Gucci ist definitiv nicht von dieser Welt. Regisseur und Fotograf Glen Luchford verlegt das retro-futuristische Setting in weit abgelegene Galaxien, in der Menschen, Roboter und andere Kreaturen in den bunten Floralmustern des Labels zu sehen sind. Creative Director Alessandro Michele hat sich beim Konzept für die Kampagne von Science-Fiction- und B-Movies der 1950er und 60er Jahre inspirieren lassen und fängt den Sixties-Vibe des Genres mit einem Augenzwinkern ein. In solch fantastisch anmutender Umgebung gab es Gucci bisher noch nicht zu sehen – Am besten ihr überzeugt euch selbst.

Star Trek elements courtesy of CBS. TM & © 2017 CBS Studios Inc. STAR TREK and related marks are properties owned by CBS Studios Inc. All Rights Reserved. 

Music: “Space 1999” written by Vic Elms, Barry Gray © SM Publishing (Italy) Srl  1974 ITC Entertainment Group Limited