DAILY DUST

Happy tuesday: das ist heute los im Netz!

Kurt Cobains Kunst wird erstmals ausgestellt

Ja, der Nirvana-Frontman konnte nicht nur texten und singen, er hat seiner Kreativität auch auf der Leinwand Ausdruck verliehen. Laut, düster, bunt und unweigerlich an Edvard Munchs Schrei erinnernd, kursierten Cobains Werke bereits im Netz, wurden jedoch bislang nicht ausgestellt. Das ändert sich Anfang August im Rahmen der Seattle Art Fair (3. August bis 6. August). Anlässlich dieser hat sich die United Talent Agency entschieden, Cobains Werke sowie seine Tagebücher erstmals öffentlich zu präsentieren. Verkauft wird jedoch keines der Werke. Es sei zu schwer, den Bildern einen Preis zu geben, heißt es. Für die Familie seien sie schließlich unbezahlbar.

True Detective III hat seine Hauptrolle

Nachdem die zweite Staffel eher mittelmäßig ankam, setzt HBO nun offenbar alle Hoffnung auf die dritte Season von True Detective. Wie „The Tracking Board“ herausgefunden haben will, soll Oscar-Presiträger Mahershala Ali (Moonlight) als einer der Hauptcharaktere in die Serie einsteigen. HBO hat sich zu den Gerüchten noch nicht geäußert, aber mit Woody Harrelson, Colin Farrell und Matthew McConaughey bislang ja auch auf große Namen gesetzt.

Bei Manifesto-Künstler Rosefeldt gibt es wieder was zu gucken

Bis zum 23. Juli hat die König Galerie dem Berliner Künstler Julian Rosefeldt erstmals Platz für eine Einzelausstellung eingeräumt. Rosefeldt, der im vergangenen Jahr mit der Filminstallation Manifesto die Besucher des Hamburger Bahnhofs begeisterte, zeigt bei König seinen 43-minütigen Film In the Land of Drought, der in Marokko und dem Ruhrgebiet ausschließlich mit Drohnen aufgenommen wurde. Im nachfolgenden Trailer äußert sich Rosefeldt selbst zu seinem Werk.



Manic Monday?

Den haben wir zwar schon gestern hinter uns gebracht, aber kommen heute mit Noomi Rapace und Willem Dafoe noch einmal auf den Wochenanfang zurück. Die beiden verkörpern die Hauptrollen in What Happened to Monday?, wobei Rapace gleich in siebenfacher Ausführung auftritt. Aber von vorne: Der Film spielt in einer Zeit, in der die Welt so überbevölkert wird, dass global eine Ein-Kind-Politik eingeführt wird (das kommt Ihnen natürlich aus China bekannt vor). Dafoe bekommt jedoch Siebenlinge, die er einfachheitshalber nach den Wochentagen benennt. Jedes Kind darf das Haus sodann nur an dem ihm zugewiesenen Tag verlassen. Eine ganze Weile geht die Taktik auf, bis es an einem Montag einen Zwischenfall gibt…

Anbei sehen Sie den ersten spannenden Trailer: