DAILY DUST

Kurz und knapp zusammengefasst, was heute im Netz los ist: unsere News des Tages!

“Their story isn’t over. Season 2 of #13ReasonsWhy is coming” 

Mit diesem Instagram-Post wird Produzentin Selena Gomez die zahlreichen Fans ihrer Netflix-Serie 13 Reasons Why sehr glücklich gemacht haben. Obwohl die Serie um Protagonistin Hannah Baker tausendfach gestreamed wurde, gab es auch kritische Stimmen: die Show würde Selbstmord cool und chic labeln, hieß es vielfach. 13 Reasons Why erzählt die Geschichte der Highschool-Schülerin Hannah, die sich das Leben nimmt, vorab jedoch noch 13 Kassetten an jene Mitschüler verschickt, die sie ihrer Ansicht nach in den Freitod getrieben haben. Wie die zweite Staffel die Geschichte weiterspinnen wird, ist noch völlig unklar und auch der erste Teaser gibt darüber wenig Aufschluss. Fest steht nur, dass die neuen Episoden 2018 bei Netflix verfügbar sein werden.



Their story isn't over. Season 2 of #13ReasonsWhy is coming.

Ein Beitrag geteilt von Selena Gomez (@selenagomez) am



Banksys erste Antwort auf den Brexit

Seit fast einem Jahr rechnen wir eigentlich täglich mit einer Reaktion Banksys auf den Austritt seines Heimatlandes aus der EU. Nun hat sich der anonyme Streetartist erstmals geäußert und das ausgerechnet in der Stadt Dover, nahe des Hafens, welcher Großbritannien mit dem Rest der Europäischen Union verbindet. Das Gemälde, das über Nacht (wie sonst?) an einer Hauswand entstanden ist, zeigt, wie ein Mann einen Stern der EU-Flagge entfernt. Zwar hat Banksy sich nicht ausdrücklich zu dem Artwork bekannt, ein Bild davon allerdings auf seinem Instagram-Account gepostet.

Emma Watson strahlt bei den MTV Movie Awards

Bei der ersten gender-unabhängigen Verleihung der MTV Movie & TV Awards hatte Emma „Belle“ Watson allen Grund zum Strahlen. In der Kategorie „Beste Schauspielleistung“, in der in diesem Jahr weibliche sowie männliche Darsteller gemeinsam nominiert waren, erhielt Watson die Auszeichnung für ihre Performance in Die Schöne und das Biest. Die Disney-Realverfilmung erhielt außerdem den Preis als Film des Jahres.
Ihre Rolle der Eleven in Stranger Things bescherte Millie Bobby Brown die Ehrung als beste Schauspielleistung in einer Serie. Bester Bösewicht wurde Jeffrey Dean Morgan (The Walking Dead), am meisten Tränen vergossen Zuschauer bei This Is us und den schönsten Kuss lieferten Ashton Sanders und Jharrel Jerome in Moonlight ab.

Alexa Chung enthüllt Logo ihres Labels

Drei Jahre hat Stilikone Alexa Chung an ihrer eigenen Brand gearbeitet, Ende Mai enthüllt die Britin endlich die Kollektion. Jene Muße muss selbstverständlich entsprechend zelebriert und in Szene gesetzt werden, weshalb die 33-Jährige zur Präsentation ihres Markenlogos gleich ein Video gedreht und sich dafür die Unterstützung Grammy-nominierter Filmemacher geholt hat. Protagonistin des Clips Dressage von Daniel und Lorin Askill ist natürlich Alexa Chung höchstpersönlich. Zeitgleich zur Premiere des Logos geht heute die Website zum Label ALEXACHUNG live, die dem Launch der Sommerkollektion mit einem Countdown entgegenfiebert und zukünftig unter anderem zum Online-Shopping einlädt. Am 30. Mai präsentiert Chung ihre Designs in Form einer „See now, buy now“-Fashionshow in London.

David Lynch geht in Rente

Während uns auf dem kleinen Bildschirm mit der zweiten Staffel Twin Peaks Ende Mai angeblich das ultimative Lynch-Treatment erwartet, müssen wir uns auf der großen Leinwand wohl von dem Regisseur verabschieden. In einem Interview mit dem Sydney Morning Herald hat Lynch offenbart, dass bereits Inland Empire (2007) sein letzter Film gewesen sei. In den letzten 40 Jahren, die er schon in der Filmbranche arbeite, habe sich vieles verändert und die Filme, die er gerne machen würde, spielten an den Kinokassen leider nicht genug ein, so der 71-Jährige.

Ab dem 21. Mai werden wir glücklicherweise mit Neuigkeiten aus Twin Peaks vertröstet. Anbei nochmal der aktuellste Teaser:

Exklusive Featurette: Song to Song

Iggy Pop, Florence Welch, Lykke Li, Patti Smith, Red Hot Chili Peppers – bei Regisseur Terence Malicks neuestem Film stellen wir uns unwillkürlich die Frage, was zuerst da war: der Titel oder die musikalische Besetzung? Song to Song erzählt die Geschichte des Musikproduzenten Cook (Michael Fassbender), welcher der ambitionierten Musikerin Faye (Rooney Mara) den großen Durchbruch verspricht. Die beiden beginnen eine Affäre, die Faye zum Verhängnis wird, als sie Songwriter BV (Ryan Gosling) kennenlernt. Neben besagtem Dreiergespann konnte Malick unter anderem auch Natalie Portman und Cate Blanchett für seinen Film gewinnen, vor allem überzeugt Song to Song jedoch durch seine musikalische Stärke. Jener widmet sich die folgende Featurette – exklusiv bei uns:

 

Kunst / Weitere Artikel

06.10.2015

EGO UPDATE:
Das digitale, künstlerische Ich

„Ich fotografiere, ich dokumentiere – also bin ich“: In Düsseldorf beschäftigt sich eine Ausstellung aktuell mit dem Phänomen Selfie und stellt die große gesellschaftliche Frage: Wer bin …

03.08.2016

Lera Abova für JOSEPH

Das Londoner Modelabel hat jüngst seine „Fall/Winter 2016“ – Kampagne veröffentlicht. Wir haben Model Lera Abova nach der Zusammenarbeit mit Fotograf David Sims gefragt …

11.04.2016

Andy Warhols
erstes Studio steht
zum Verkauf

Einst malte Andy Warhol in einer alten New Yorker Feuerwache seine ersten Bilder. Die steht nun zum Verkauf – für einen gepfefferten Preis.

02.05.2016

MET Gala
Der Countdown läuft

Der Met Ball bringt jährlich die profiliertesten Persönlichkeiten aus Film, Mode, Kunst und Musik zusammen. Die geladenen Gäste freuen sich natürlich, dabei zu sein – und teilen die …

24.05.2016

James Kerwin
Die Faszination verlassener Orte

Weitab lärmender Großstädte gibt es sie tatsächlich noch – die völlige Abgeschiedenheit, Ruhe, Einöde. Fotograf James Kerwin hat diese eingefangen und begibt sich mit seinen Aufnahmen auf die …

27.04.2016

MODEAUSSTELLUNG
Von Menschen und Maschinen

Von der Federrobe bis zum futuristischen Kleid aus dem 3D-Drucker: Die Ausstellung Manus x Machina im Metropolitian Museum zeigt Mode von Chanel bis Gareth Pugh.