DAILY DUST

Und schon ist die Woche wieder geschafft. Happy Friyay mit unseren News des Tages!

Official Trailer: Gypsy mit Naomi Watts

Ab Ende des Monats (30. Juni) verschlägt es Hollywood-Star Naomi Watts zu Netflix. In Gypsy spielt die 48-Jährige eine Psychotherapeutin, die ihren Patienten gefährlich nah kommt. Inszeniert wurde die Serie unter anderem von 50 Shades of Grey- Regisseurin Sam Taylor-Johnson und verspricht dem Trailer zufolge ein hochspannendes Drama aus Lügen und Intrigen zu werden, das wir auf einmal durchschauen wollen.

Neue Visuals von den Gorillaz

Die Gorillaz scheinen so viel Musik in petto zu haben, dass sie nun tatsächlich für Songs Videos produzieren, die es nicht mal auf ihr neues Album „Humanz“ geschafft haben. Einer davon nennt sich „Sleeping Powder“ und hat einen großartigen, psychedelic Look bekommen.

 

GoT: Staffel 7 mit extralangem Finale

Die klugen Köpfe bei HBO haben offenbar großes Mitleid mit den zig Millionen Fans, die sich nach dem Ende von Game of Thrones in ein tiefes Loch fallen sehen. Was anfangen mit all den Abenden, Nächten, Wochenenden? Daher wird die siebte und vorletzte Staffel der Serie, die am 16. Juli startet (#yay), zwei überlange Folgen enthalten. Das Finale werde sogar die längste Episode der GoT-Geschichte sein und habe mit 90 Minuten Spielfilmlänge, heißt es.

Anbei nochmal der offizielle Trailer zur neuen Season.

Pharrell dropped neue Single

Nach dem Megaerfolg seines Songs „Happy“ verwundert es kaum, dass Pharrell Williams nun auch für den dritten Teil der Despicable Me – Reihe einen Track eingesungen hat. Dieser nennt sich „Yellow Light“ – was in Anbetracht der Horde gelber Minions im Film für uns sehr viel Sinn macht – und ist seit gestern im Netz. Filmstart ist am 30. Juni. Den Song gibt’s schonmal anbei:

Supercalifragilisticexpialigetisch

Pünktlich zur Weihnachten kommt in diesem Dezember ein Mary Poppins – Sequel ins Kino. Zeitlich spielt Mary Poppins Returns 25 Jahre nach dem Ende des ersten, originalen Filmes, der 1964 gedreht wurde. Die Kinder der Banks-Familie, Jane und Michael, sind mittlerweile selbst verheiratet und Eltern. In der Rolle der Mary Poppins begegnet uns Emily Blunt (Girl on the Train, Der Teufel trägt Prada). Nun hat Entertainment Weekly ein paar erste Bilder des Filmes veröffentlicht.

Airbnb startet Initiative für Flüchtlinge

Rund drei Millionen Nutzer sind mit ihren vier Wänden bei Airbnb registriert – man stelle sich mal vor, wie viel Platz das ist, der das Jahr über sicher nicht pausenlos ausgelastet ist. Daher hat das kalifornische Unternehmen nun die Plattform „Open Homes“ gestartet, über die User ihre Unterkunft zum Beispiel kostenlos Flüchtlingen anbieten können. Mehr als 6.000 Airbnb-User haben sich bereits registriert. Dabei arbeitet der Konzern mit Hilfsorganisationen in verschiedenen Ländern zusammen, die den Wohnraum auf Bedürftige verteilen.

First Kill: Bruce Willis, wie er leibt und lebt

Bruce Willis‘ Alter – der gebürtige Idar-Obersteiner ist immerhin schon 62 – scheint an ihm ja irgendwie spurlos vorbei gegangen zu sein, und dabei ist er auf der Leinwand immerhin mehrfach „gestorben“. Doch kommt ein neuer Actionstreifen mit Willis raus, begegnet uns der Schauspieler immer wieder so frisch und durchtrainiert wie bereits in Demi-Moore-Zeiten. Neuestes Beispiel: First Kill mit Hayden Christensen. Dieser möchte mit seiner Familie ein paar entspannte Tage in seiner Heimat verbringen, doch in eben jener Kleinstadt wurde kurz zuvor eine Bank überfallen und die Täter sind auf der Flucht. Willis spielt den Polizeichef des Ortes und kommt dann zum Einsatz als Christensens Sohn entführt wird. Anbei der offizielle Trailer, Kinostart ist im Juli.