Shake it off
Das World Class Finale

„Geschüttelt oder gerührt“, das ist hier die Frage! Wenn die 17 besten Bartender Deutschlands aufeinandertreffen, geht es zwischen Zitronenzesten, Lavendelinfusionen und Rhabarber Fizz heiß her. So geschehen nun in Berlin, als das Who-is-Who der Barszene um den Titel „Deutschlands World Class Bartender 2016“ gemixt hat.

Der gewöhnliche Bar-Besucher ist ja meist relativ leicht zu begeistern: Ein Zuckerrand am Margaritaglas oder eine Olive im Martini machen schon was her, süße Kirschen im Mai-Tai und Ananas in der Pina Colada werden freudig verschlungen, wenn dann hinter der Theke noch die Eiswürfel im richtigen Beat durch den Cocktailshaker wirbeln, kann der Abend kaum noch besser werden.

Barkeeper Jonas Hald

Aber Vorsicht, Barkeeper ist nicht gleich Barkeeper. Zwischen Berlin und Bamberg setzt die Elite der Szene der Kreativität am Glas keine Grenzen und schafft mit immer exotischeren Rezepten Cocktails, bei denen uns zum Feierabend das Wasser im Munde zusammenläuft. 17 jener Barkeeper, darunter übrigens auch drei Frauen, haben ihr Können jüngst in Berlin unter Beweis bestellt. Die Aufgabe: Zwei Tage lang mächtig Gas am Glas geben. Die Belohnung: Der Titel „World Class Bartender“ Deutschland.

Finalistin Meike Zimmermann

Insgesamt mussten die Teilnehmer fünf Wettbewerbe meistern und wurden beim shaken und double straining von einer siebenköpfigen Jury, darunter „Goldene Bar“-Besitzer Klaus St. Rainer und Ricardo Albrecht aus der Berliner Bar „Immertreu“, beäugt.

Los ging es mit der „Need for Speed“- Challenge und der „World Class Drinks Challenge“ im monbijou Hotel. Dabei waren vor allem Schnelligkeit und Präsentationsstärke gefragt.
Auf Aromen-Fachwissen und Kreativität kam es am zweiten „Wettkampftag“ an. Mit 30 Euro in der Tasche und 30 Minuten auf der Uhr mussten die Barkeeper sich in der Feinkostabteilung des KaDeWe mit Zutaten für einen eigens kreierten Cocktail eindecken und anschließend binnen weniger Minuten vor der Jury zubereiten. Schließlich wurden in der „Hospitality Challenge“ Achtsamkeit und Gastfreundschaft getestet. Abends erwartete die drei, bis dato nach Punkten Führenden im monbijou Restaurant die letzte Herausforderung: Ein Food-Pairing.

Ein langer Weg, doch um kurz vor Mitternacht stand der Sieger fest: Noureddine „Nouri“ Elmoussaoui ist Deutschlands World Class Bartender 2016!

Gewinner Noureddine Elmoussaoui

Im September wird das Talent aus „The Parlour“ in Frankfurt am Main Deutschland gegen mehr als 50 Länder vertreten und sich in Miami vielleicht sogar zum besten Barkeeper der Welt shaken. Nouris Geheimrezept: Technisches Know-How, eine große Prise Charme, mehrere Pinnchen Ausstrahlung und reichlich Entertainment hinter der Theke.
Dazu hat es sein Gewinner-Drink in sich: „Nature de Terre“ basiert auf Tanqueray No. TEN Gin, einem Saft aus grünen Bohnen, Marmelade und einem Hauch Zitrone.

Den musste Nouri sicherlich auch nach der Preisverleihung am Dienstag noch das ein oder andere mal mixen. Generell ist es wohl nur schwer vorstellbar, dass bei der abschließenden „Tonight we Tanqueray“ – Party im monbijou Hotel auch nur ein Gast auf dem Trockenen saß.

 

von Alexandra Bentz

27.05.2016 | Kategorien Berlin, Event, Food, News, Stil | Tags , , ,