"Das radikalste Haus,
das ich je gebaut habe!"

"We have erected a house as if it were a jetty facing out to sea. On this resoundingly horizontal plane, bare and denuded, we face out to the distant horizon." (Alberto Campa Baeza) 

Von außen ist es eine große Box, die 20 auf 36 Meter misst und zwei Stockwerke hoch in die Felsen eingelassen wurde. Der Blick zur Straße hin ist durch eine hohe Mauer begrenzt, die einerseits den Eingang zum Anwesen bildet, gleichzeitig aber dessen Besucher vor Wind schützt. In das Innere gelangt man über das Dach, das aus einer massiven, ebenen Plattform besteht. Dort befindet sich neben einem eingelassenen Pool auch eine Senke mit Treppen, durch die man die 900qm Wohnfläche betreten kann. 

Zwei Stockwerke hat das Haus, wobei sich auf dem oberen lediglich ein Wohnzimmer und eine reduzierte Küche mit großem Essbereich befinden. Im Erdgeschoss führt ein langer Flur, an dem zu beiden Seiten Bäder und Schlafzimmer liegen, direkt zum Strand. Ebenso reduziert wie die Architektur ist auch das Interior - nur weniges Mobiliar hat sich hier her verirrt. Nichts soll vom Blick auf den weiten Ozean ablenken, den man durch die Fensterfronten sieht. Für weiteres Licht sorgen kreisrunde Oberlichter, die das schwere Gemäuer auflockern. 

Trotz der klobigen und kantigen Form, für die Campa Baeza bekannt ist, fügt sich das House of the Infinite perfekt in die Umgebung ein. Die Wahl des Baumaterials fiel auf römischen Travertinstein. Die Fischfabriken von Bolonia sind nicht weit entfernt und zur Ehre der römischen Baukunst wurde dieses Material genutzt. Nun streckt sich das Haus fast sandfarben dem Ozean entgegen, als wäre es ein Steg in die Unendlichkeit. 

"We wanted this house to be capable not only of making time stand still, but to remain in the minds and hearts of humankind. The house of the infinite." (Alberto Campa Baeza) 

Bilder: Javier Callejas für Alberto Campo Baeza

Projektname: House of the Infinite / VT house | Ort: Cádiz, Spanien | Fertigstellung: 2014 | Fläche: 900qm | Beteiligte Architekten: Tomás Carranza (codirector of construction), Javier Montero (codirector of construction), Alejandro Cervilla García, Ignacio Aguirre López, Gaja Bieniasz, Agustín Gor, Sara Oneto | Struktur Verantwortlicher: Andrés Rubio Morán | Mengenaufsicht: Manuel Cebada Orrequia | Bauunternehmer: Chiclana | 
 

– Cloudy Zakrocki

18.07.2014 | Kategorien Design, Künstler, Stil | Tags , , ,

Künstler / Weitere Artikel

01.04.2016

MIRON ZOWNIR
Poet der radikalen Fotografie

Auf der Müllkippe, am Straßenrand oder im Rotlicht-Milieu: Miron Zownir dokumentiert das Leben von gesellschaftlichen Outsidern. Gleich zwei Ausstellungen würdigen nun sein fotografisches Werk.

29.01.2016

Ausstellung:
Electronic Superhighway

Heute eröffnet in der Whitechapel Gallery in London die großangelegte Ausstellung Electronic Superhighway (2016-1966) und feiert damit 50 Jahre digitale Kunstgeschichte.

10.06.2015

Die unbekannten Tagebücher des JEAN-MICHEL BASQUIAT

Das New Yorker Brooklyn Museum zeigt momentan eine Auswahl der bislang unveröffentlichten Notizbücher des Jean-Michel Basquiat. Doch wer war Basquiat eigentlich genau? Zeit für eine kurze …

12.06.2015

IM INTERVIEW:
Die Performancekünstlerin
Nezaket Ekici

Für ihre Arbeit Emotion in Motion hat die deutsch-türkische Performancekünstlerin Nezaket Ekici Möbel und ganze Räume abgeküsst. Mit uns sprach die Meisterschülerin von Marina Abramović über …

01.06.2016

"Silver Cloud"
COS x Michael Sailstorfer

Der deutsche Objektkünstler Michael Sailstorfer kooperiert in diesem Frühjahr mit COS. Für das Modelabel hat er die Installation Silver Cloud kreiert. Was hat es damit auf sich?

26.06.2015

Nachts sind alle Katzen grau!

Der Fotograf Christian Reister veröffentlicht seine nächtlichen Streifzüge durch Berlin jetzt in einem neuen Fotobuch namens Alle Katzen Grau. Wir zeigen eine Auswahl seiner urbanen Motive.