#FollowFriday

Instagram zählt mittlerweile mehr als 500 Mio. Nutzer weltweit – Tendenz steigend! Wie soll man denn da den Überblick behalten und, viel wichtiger, wem sollten Sie unbedingt folgen? Wir haben die Recherche übernommen und präsentieren Ihnen an dieser Stelle regelmäßig die Top-Accounts.

© Instagram | @overheardnewyork

New York ist der Times Square, der Central Park und die Brooklyn Bridge, die Freiheitsstatue, das Empire State Building und das MoMA. New York ist aber auch eine Menge Menschen, mehr als acht Millionen Einwohner, 50 Millionen Touristen im Jahr.

Der Instagram-Account @overheardnewyork fängt Gesprächsfetzen all dieser Menschen ein. Zufällig aufgeschnappte Worte werden zu Zitaten, die wirken wie Momentaufnahmen aus dem Big Apple, eines amüsanter als das andere.

Von: Sarah-Denise Neven

Reise / Weitere Artikel

23.10.2015

TRAVEL TIME
Die Top 5 Reise-Instagram-Accounts

Für Urlaubsreife und Fernweh-Leidende haben wir Instagram nach den besten Profilen aus der Kategorie Travel durchforstet. Hier sind unsere Top 5 Accounts, bei deren Anblick wir am liebsten auf der …

22.09.2016

Adventurous Dining

Bitte nicht schlingen! An diesen spektakulären Locations sollten Sie sich jeden Bissen auf der Zunge zergehen lassen.

01.04.2016

CHECK-IN
Das Casa Fayette in Guadalajara

Zimmer mit Ausblick gesucht? Zweitrangig! Denn in den besten DESIGNHOTELS bietet schon die Inneneinrichtung genug zum Anschauen. Wir stellen sie vor – den Anfang macht das Casa Fayette im …

18.11.2016

Aus den Töpfen
von Künstlern

Der Künstlerin Julia Sherman wurde die Kunstwelt irgendwann zu engstirnig und sie fand die wahre Freiheit am Herd. Sie gründete den Blog „Salad for President“, reist seitdem um die Welt, trifft …

15.06.2015

MONOCLE MAGAZINE
kürt die 25 lebenswertesten Städte der Welt

Das Monocle Magazine hat die alljährliche Liste der lebenswertesten Städte der Welt veröffentlicht. Eine deutsche Stadt ist dabei auf Platz 3 gelandet!

12.06.2017

Biennale in Venedig:
Pavillons sympathischer Ministaaten

Klar kann man sich auf der 57. Biennale die üblichen verdächtigen Pavillons anschauen. Oder man sucht die versteckten Orte der sympathischen Ministaaten.